Neujahrsempfang der Gemeinde Steinbach a.Wald am 8.1.2017

Meldung vom 10.01.2017

Bei Leon leuchteten die Augen

Neujahrsempfang | Der Karateka war der Jüngste unter den erfolgreichen Sportlern und Bürgern, die für ihre Leistungen von der Gemeinde Steinbach am Wald ausgezeichnet wurden. Festredner Bernd Hörauf machte für die heimische Wirtschaft Mut: „Wir glauben an diese Region“.

Von Veronika Schadeck

Windheim - Beim 15. Neujahrsempfang wurden am Sonntagabend in der Schulturnhalle erfolgreiche Sportler und Bürger der Gemeinde Steinbach am Wald für ehrenamtliches Engagement geehrt. Die Gemeinde nutzt seit 14 Jahren diese Veranstaltung, um den Geehrten Danke zu sagen.
Leon Fehn war der jüngste, der eine Auszeichnung erhielt. Er holte in Karate den fränkischen und bayerischen Meistertitel in Formen bis zehn Jahre. Er hatte leuchtende Augen, als ihm Landrat Klaus Löffler die Plakette in Silber überreichte.

Zuvor bedankte sich die Zweite Bürgermeisterin Monika Barnickel (CSU) bei den Geehrten, die sich in den 87 Vereinen der Großgemeinde engagieren. Gerade in den unruhigen Zeiten von Terror und Krieg geben Vereine Geborgenheit. Barnickel betonte auch die Wichtigkeit der Vereine für die junge Generation. „Man setzt sich mit anderen auseinander und hat gemeinsame Ziele!“

Regierungsvizepräsident Thomas Engel hob das Zusammengehörigkeitsgefühl und das gesellschaftliche Engagement in Steinbach hervor. Dies würden nicht zuletzt die 100 Veranstaltungen dokumentieren, die im ersten Halbjahr stattfinden. Sein Dank galt den Unternehmen, die nicht nur dafür sorgen, dass es Steinbach und dem Landkreis gutgehe.

Millionen für die Kreuzung
Engel wies darauf hin, dass 30 Millionen Euro für den Ausbau des Kreuzungsbereichs der B 303/B 173 investiert werden sollen. Bezüglich des weiteren Verlaufs der Bundesstraße 173 von Lichtenfels/Trieb/Hochstadt geht Engel davon aus, dass der Planfeststellungsbeschluss in diesem Jahr zum Abschluss gebracht wird. Landrat Klaus Löffler (CSU) sprach von einem bewegten Jahr 2016 und von Veränderungen. Dies sei die Basis für die Zukunft. Und er äußerte auch seine Ziele. „Der Landkreis muss wirtschaftlich stark aufgestellt sein!“
Der Geschäftsführer von Gerresheimer Tettau, Bernd Hörauf, ließ das vergangene Jahr Revue passieren. Er meinte, dass die Region in der Vergangenheit bezüglich Integration Erfolge vorweisen könne. Er betonte aber auch, dass Sätze wie „wir schaffen das“ nicht ausreichten.
Als eine gute Sache empfand Hörauf, dass es in Steinbach am Wald mit Thomas Löffler (CSU), Peter Grüdl (SPD) und Uwe Zipfel (FW) drei Kandidaten gebe, die den Chefsessel im Rathaus erobern wollen. Er machte auch Mut, als er auf die großen Investitionen der heimischen Industrie einging. „Wir glauben an diese Region“. Dass in der Region die Unternehmen, Mitbürger und auch die Kommunen zusammenarbeiten, hob Hörauf als Besonderheit hervor. Er forderte die Menschen auf: „Lasst uns gemeinsam unseren Wirtschaftsraum gestalten!“

Der Flüchtlingsbeauftragte Klaus Neubauer (SPD) nutzte die Gelegenheit, um die ehrenamtliche Arbeit der Flüchtlingshelfer zu loben.

Für die musikalische Umrahmung sorgten der Männergesangverein Edelweiß Windheim unter der Federführung von Markus Hessler und die Blaskapelle Buchbach unter der Leitung von Horst Büttner.

Ehrungen durch die Gemeinde Steinbach am Wald

Sportler
Plakette in Bronze:
Fußball: Damen der SG Reitsch/Steinbach (Kreismeister der Saison 2016 und Aufstieg in die Bezirksliga), Herren A-Senioren des TSV Windheim (Oberfränkischer Hallenmeister 2016).
Tischtennis: 1. Mädchenmannschaft des TSV Windheim (Meister der Kreisliga 1 und Aufstieg in die zweite Bezirksliga), 4. Herrenmannschaft des TSV Windheim (Meister der Kreisliga 4 West und Aufstieg in die Kreisliga 3; Udo Greser und Michael Neubauer (Kreismeister der A-Klasse im Doppel, Lukas Reier (Kreismeister der D-Klasse im Einzel), Volker Wich, Armin Raab und Matthias Trebes (Oberfränkischer Meister und Platz 4 bei den Bayerischen Meisterschaften der Senioren Ü40).
Rettungsschwimmen DLRG Teuschnitz: Adrian Büttner (Oberfränkischer Vizemeister und Platz 6 bei Bayerischen Meisterschaften).
Silber:
Tischtennis: TSV Windheim I (nordbayerischer Mannschaftsmeister der Ligamannschaften Senioren Ü 40),
Karate: Leon Fehn (Fränkischer Meister und Bayerischer Meister in Formen bis 10 Jahre, 3. Platz beim Deutschland Cup Hardcore-Karate).
Gold:
Rettungsschwimmen DLRG Teuschnitz: Barbara Neubauer (Kreismeisterin AK 60, Oberfränkische Vize-Meisterin, Bayerische Vize-Meisterin und Platz 3 Deutsche Seniorenmeisterschaft.

Vereinsarbeit und Bürgerengagement
Plakette in Bronze:
Reinfried Löffler (VdK Windheim), Horst Fehn, Uwe Zipfel (beide FW Buchbach), Frank Büttner, Georg Fröba, Josef Beier (alle Soldaten- und Heimkehrerkameradschaft Hirschfeld), Johann Förtsch, Hans Jungkunz (Jagdgenossenschaft Hirschfeld), Stefan Büttner (Obst- und Gartenbauverein Windheim), Josef Herrmann (FW Hirschfeld)
Silber:
Wolfram Wich (SC Rennsteig Steinbach), Georg Förtsch (Soldaten- und Heimkehrerkameradschaft Hirschfeld), Reinhard Förtsch (Jagdgenossenschaft Hirschfeld),
Gold:
Heinz Büttner (Obst- und Gartenbauverein Windheim)


undefined

undefined

undefined
Leon Fehn war der Jüngste unter den Geehrten. Er wurde für seine Leistungen in Karate geehrt. Mit im Bild: Landrat Klaus Löffler und Regierungsvizepräsident, Thomas Engel (oben). Zahlreiche weitere Bürger wurden für ihr bürgerschaftliches Engagement (Mitte) und ihre sportlichen Leistungen ausgezeichnet. Fotos: vs

aus "Fränkischer Tag" vom 10.01.2017


Eine starke Gemeinschaft

Von Michael Wunder

Beim Neujahrsempfang zeichnet die Gemeinde Steinbach am Wald zahlreiche Sportler und Vereinsfunktionäre aus. Und blickt dabei mit viel Zuversicht ins neue Jahr.

Steinbach am Wald - Die Gemeinde Steinbach am Wald hat am Sonntag zum 15. Mal zum Neujahrsempfang eingeladen. Damit will man das Zusammengehörigkeitsgefühl stärken und eine Aufbruchstimmung für das neue Jahr erzeugen, sagte 2. Bürgermeisterin Monika Barnickel. Gleichzeitig fanden Ehrungen für erfolgreiche Sportler und verdiente Vereinsfunktionäre statt.

"Wir gehen hoffnungsvoll in ein spannendes Jahr, in dem am 12. März auch die Bürgermeisterwahl stattfindet", meinte die amtierende Rathauschefin. Dann wird der Nachfolger des zum Landrat gewählten Klaus Löffler ermittelt. Als weiterer Höhepunkt steht auch die Eröffnung und Inbetriebnahme des neuen Freizeit- und Tourismuszentrums an. Damit werde der Freizeitwert der Gemeinde erheblich gesteigert, zeigte sich Monika Barnickel zuversichtlich.

Ein Hauptaugenmerk werde man auch im neuen Jahr wieder auf die 87 Vereine in der Gemeinde legen. "Die Vereine sind ein wichtiger Faktor im Gemeindeleben, sie bauen oftmals Brücken, geben Halt und verbinden die Mitglieder oft ein ganzes Leben lang. Auf die Vereine ist einfach Verlass. Wenn sie gebraucht werden, sind sie da", meinte die 2. Bürgermeisterin. Als Beispiele nannte sie die Blaskapelle Buchbach und die Sängervereinigung Edelweiß Windheim, welche den Empfang in der Windheimer Schulturnhalle musikalisch mitgestalteten.

Regierungsvizepräsident Thomas Engel sagte, dass die Gemeinde Steinbach am Wald mit ihrem ausgeprägten ehrenamtlichen Engagement optimistisch in die Zukunft blicken könne. Das Zusammengehörigkeitsgefühl aller Gemeindeteile sei hervorragend, was auch der prall gefüllte Veranstaltungskalender widerspiegle. Steinbach sei eine Industriegemeinde im Grünen und habe eine hervorragende Landschaft vorzuweisen, was touristisch vermarktet werden sollte.

Der neue Landrat Klaus Löffler zeigte Parallelen zwischen seiner Heimatgemeinde und dem Landkreis Kronach auf. Auf beiden Seiten sei in den vergangenen Jahren vieles auf den Weg gebracht worden. Dies sei in diesem Jahr fortzuführen, damit man auch wirtschaftlich weiterhin gut aufgestellt sei. Die großen Investitionen der örtlichen Betriebe bezeichnete er als Zeichen der Standorttreue.

Im Namen der Unternehmen sprach Bernd Hörauf, Geschäftsführer der Firma Gerresheimer. Er betonte, dass die Flüchtlinge besser eingebunden werden müssten. In der Region seien viele bereits in den Vereinen und den Firmen integriert worden. Es gebe aber immer noch Sammellager mit unmenschlichen Bedingungen. "Wir sind fit und wir glauben an die Region", betonte Hörauf. Die Industrie habe ein Jahr der Rekordinvestition hinter sich. In allen drei großen Firmen seien neue Glaswannen eingebaut worden - Investitionen von jeweils zwischen 15 und 25 Millionen Euro. Es gelte auch weiterhin, eine professionelle Zusammenarbeit zwischen Politik und Industrie anzustreben, damit die tollen Erfolge in einer lebenswerten Region fortgesetzt werden könnten.

Die drei Gemeinderatsfraktionsvorsitzenden Markus Löffler, Klaus Neubauer und Josef Herrmann zeichneten die erfolgreichen Sportler aus. Dies waren mit der Plakette in Bronze: Fußball Damen SG Reitsch/Steinbach am Wald, Kreismeister der Saison 2016 und Aufstieg in die Bezirksliga, Fußball A-Senioren des TSV Windheim, oberfränkischer Hallenmeister 2016. Tischtennis 1. Mädchenmannschaft des TSV Windheim, Meister in der Kreisliga 1 und Aufstieg in die 2. Bezirksliga. 4. Herrenmannschaft des TSV Windheim, Meister in der Kreisliga 4 West und Aufstieg in die Kreisliga 3. Udo Greser und Michael Neubauer, Kreismeister der A-Klasse im Doppel, Lukas Reier Kreismeister der D-Klasse im Einzel. Volker Wich, Armin Raab und Matthias Trebes, oberfränkische Meister und Platz vier bei den bayerischen Meisterschaften der Senioren Ü40. Rettungsschwimmen: Adrian Büttner, wurde in der offenen Altersklasse mit der Mannschaft Vize-Kreismeister und oberfränkischer Vize-Meister, Platz sechs bei den bayerischen Meisterschaften.

Die Plakette in Silber ging an den TSV Windheim I mit Armin Raab, Fritz Schröppel und Matthias Trebes, sie gewannen die nordbayerische Mannschaftsmeisterschaft der Ligamannschaften Senioren Ü40, sowie an Leon Fehn, der in Karate fränkischer und bayerischer Meister in Formen bis zehn Jahre wurde. Darüber hinaus kam er beim Deutschland Cup in Formen Hardcore Karate bis zwölf Jahre auf den dritten Platz. Über Gold konnte sich schließlich Barbara Neubauer freuen, sie wurde beim Schwimmen in der AK 60 Kreismeisterin, oberfränkische und bayerische Vize-Meisterin und belegte bei der deutschen Seniorenmeisterschaft den dritten Platz. Bei der Weltmeisterschaft in Eindhoven kam sie in der Disziplin 50 Meter Retten einer Puppe auf den zweiten Platz.

Für herausragende Vereinsarbeit und das bürgerschaftliche Engagement wurden in Bronze ausgezeichnet: Reinfried Löffler, VdK Windheim; Horst Fehn, Uwe Zipfel und Josef Herrmann, alle FW Steinbach am Wald; Frank Büttner, Georg Fröba und Josef Baier, alle Soldaten- und Heimkehrerkameradschaft Hirschfeld; Johann Förtsch und Hans Jungkunz, beide Jagdgenossenschaft Hirschfeld, sowie Stefan Büttner vom Obst- und Gartenbauverein Windheim. In Silber wurden Wolfram Wich, SC Rennsteig Steinbach am Wald; Georg Förtsch, Soldaten und Heimkehrerkameradschaft Hirschfeld, sowie Reinhard Förtsch, Jagdgenossenschaft Hirschfeld, ausgezeichnet. Über Gold konnte sich Heinz Büttner vom Obst- und Gartenbauverein Windheim freuen.

Flüchtlingsbeauftragter Klaus Neubauer dankte Margit Schneider, Kehlbach, Angelika Mücke, Steinbach am Wald, und Heike Büttner, Buchbach, für ihre außerordentlichen Bemühungen um die Asylbewerber.

aus "Neue Presse" vom 10.01.2017

Kategorien: Aktuelles