Das Ende der Kehlbacher Schule

Meldung vom 27.04.2018

ABRISS Das marode Gebäude aus den 1960er Jahren verschwindet. Bald wird auf der dann freien Fläche ein Dorfhaus für 855 000 Euro entstehen.

Kehlbach — Die Abbrucharbeiten an der Schule in Kehlbach sind im vollen Gange. Das marode Gebäude wird einem Dorfhaus weichen, das an gleicher Stelle errichtet und mit der bestehenden Kulturhalle verbunden wird.

„Bis zu 90 Prozent Förderung“
Die Gesamtkosten des Dorfhauses einschließlich der Umgestaltung der Außenanlagen sind mit 855 000 Euro veranschlagt und werden mit bis zu 90 Prozent aus dem Programm „Förderoffensive Nordostbayern“ bezuschusst, wie der Steinbacher Bürgermeister Thomas Löffler mitteilte. In das öffentlich nutzbare Dorfhaus werden die Kehlbacher Jugend und verschiedene Vereine einziehen.

Sanierung verworfen
Das alte Schulhaus wurde in den Jahren 1963/64 erbaut und bis zum Schuljahr 2001/2002 für den Schulbetrieb genutzt. Eine der beiden früheren Lehrerwohnungen wurde bis vor zwei Jahren vermietet und stand seitdem leer. Bis 2015 wurden im Lehrerzimmer die Amtsstunden der Gemeinde Steinbach am Wald abgehalten. Zunächst war eine Sanierung des Schulgebäudes angedacht, aber wegen der hohen Kosten durch dem Steinbacher Gemeinderat verworfen worden. wvk

aus "Fränkischer Tag" vom 27.04.2018


Es war einmal – trotzdem aber kein Märchen: Die Abbrucharbeiten an der Schule in Kehlbach laufen. (Foto Werner Vetter)

Kategorien: Aktuelles