5. Bürgerfest der Gemeinde in Buchbach

Meldung vom 28.05.2018

„Wir gehören zusammen“

BÜRGERFEST Die Gemeinde Steinbach lud zum fünften Mal zum Feiern ein und setzte ein Zeichen für die Gemeinschaft.

VON PAUL HADER

Buchbach — Besser kann sich eine Ortschaft nicht präsentieren als mit diesem fünften Bürgerfest.

Alle Vereine, Musikkapellen, Gesangvereine, Kindergärten der Großgemeinde Steinbach am Wald brachten beim dreitägigen Fest zum Ausdruck „Wir gehören zusammen“ und zeigten ein Top-Programm. Musik, Gesang, Kindergärten, Show, verschiedene Einlagen und natürlich gute Laune, das bei allen Besuchern großen Anklang fand.

Blaskapelle zum Auftakt

Eingeleitet wurde das Fest am Freitagabend im Festzelt mit einem großen Kultur- und Heimatabend mit allen Vereinen. Den Auftakt machte die Blaskapelle Buchbach unter der Leitung von Horst Büttner.

Mit zwei gekonnten Schlägen stach Bürgermeister Thomas Löffler (CSU) das erste Fass Bier an. Die Moderation lag in den Händen von der Zweiten Bürgermeisterin Monika Barnickel (CSU) mit ihren beiden Assistenten Anna-Lena Keim, die Vorsitzende der Zechgemeinschaft und Lea Löffler führten gekonnt und sicher durch das Programm.

Ihr besonderer Gruß galt Landrat Klaus Löffler, der als ehemaliger Bürgermeister dieses Bürgerfest ins Leben gerufen hatte. Weiter begrüßte sie Bürgermeister Thomas Löffler mit den Gemeinderäten Pfarrer Cyriak Chittukalam sowie alle Vereinsabordnungen und alle ehrenamtlichen Helfer aus dem halben Landkreis Kronach, die ein solch großes Fest erst ermöglichten.

Gut gefülltes Zelt

Einen herzlichen Willkommensgruß sprach Erster Bürgermeister Thomas Löffler aus.

Er freute sich, dass das 1000-Mann-Zelt ziemlich gefüllt war. Das zeige doch die Verbundenheit mit diesem Bürgerfest, so Löffler. Vor allem freute er sich über den großen Zusammenhalt in der Großgemeinde. Das Show-Programm eröffnete die kleine Garde der Faschingsfreunde mit einem Tanz. Einen historischen Rückblick auf Buchbach gab die Zweite Bürgermeisterin Barnickel. Sie erinnerte an Baldwin, Bertram und Geo Fröba, die das Dorfleben kulturell entscheidend mitgeprägt haben.

Schmucke Trachten

Die Kirchweih-Gesellschaft zeigte sich in ihren schmucken Trachten. Schöne Liedvorträge trug der Liederhort Buchbach unter Leitung ihres Dirigenten Norbert Daum vor. Eine Lachnummer brachte die Feuerwehrkapelle Buchbach, die als „Altneihauser Feierwehrkapelln“ auftrat und für Verwirrung sorgte.

Weitere Höhepunkte waren der Auftritt der Faschingsfreunde Buchbach mit ihrer „Erlebnisgastronomie“ und dem Männerballett mit einem „Bändertanz“. Mit dem Finale folgte das Lied „Unser kleines Dorf “. Der Samstag startete mit einem Familiennachmittag mit Kinderprogramm. Dabei auch die Jugendblaskapelle Buchbach, die Musikschule Fröhlich, die Jugendfeuerwehr der Gemeinde und die drei Kindergärten der Großgemeinde. Der Abend stand dann unter dem Motto „Ein Abend für alle Generationen“. Für die musikalische Unterhaltung sorgten hier die Mädchenmannschaft „No Limits“ und die Kultband „Fristlos“.

Alle Generationen waren dabei

BÜRGERFEST Der Höhepunkt des Buchbacher Festes war der große Umzug am Sonntagnachmittag.

VON VERONIKA SCHADECK

Buchbach — Mit Begeisterung feierten die Bürger der Gemeinde Steinbach am Wald am Wochenende ihr fünftes Bürgerfest im Ortsteil Buchbach. Dazu gehörten ein Heimatabend und ein Abend für alle Generationen. Der Höhepunkt war aber zweifelsohne der große Festzug am Sonntagnachmittag. Hunderte von Zuschauern säumten bei strahlendem Sonnenschein die Straßen, als über 40 Vereine und Ehrengäste durch das Dorf zogen. Dabei waren alle Generationen, angefangen von den „Zwergen“ der Kindergärten bis ins hohe Seniorenalter mit über 90 Jahren. Die Bürger kamen sich näher, der Alltag schien weit weg. Die Stimmung war von einem gewissen Stolz und auch Selbstbewusstsein geprägt.

Und es gab zudem auch ein Geldgeschenk. Der Regierungsdirektor Thomas Engel von der Regierung von Oberfranken überreichte dem Bürgermeister Thomas Löffler (CSU) einen Förderbescheid von über 500 000 Euro für die Gestaltung der Außenanlagen des Freizeit- und Tourismuszentrums.

Kein Wunder, dass nicht nur die Kleinsten der Gemeinden strahlten, sondern auch Bürgermeister Thomas Löffler und Landrat Klaus Löffler (CSU). Letztgenannter war es, der vor 15 Jahren in seiner Funktion als Steinbacher Bürgermeister das Bürgerfest ins Leben rief.

„Wir feiern heut ein Fest, wir laden euch dazu ein“, begrüßten die Kleinsten der Gemeinde die Gäste im Festzelt. Thomas Löffler hob in seiner Rede die aktive Bürgerschaft, die starke Wirtschaft, die fleißigen Menschen in seiner Gemeinde hervor.

Einmaliges Fest

„Ihr seid eine Sensation, eine riesige Arbeit habt ihr euch gemacht“, lobte die Europaabgeordnete Monika Hohlmeier (CSU) die Buchbacher. „So ein Fest gibt es in keiner anderen Gemeinde im Landkreis“, stellte Landtagsabgeordneter Jürgen Baumgärtner klar. Er freute sich, dass in Steinbach die Geburtenraten steigen und die Kindergärten voll sind.

„Du brennst für deine Gemeinde“, so Landrat Klaus Löffler zu der Zweiten Bürgermeisterin Monika Barnickel (CSU), die die Federführung der Organisation des Bürgerfestes inne hatte. Er bedankte sich ebenso wie der Bürgermeister bei den Buchbachern für das schöne Fest.

Landrat Klaus Löffler ist jetzt Ehrenbürger seiner Heimatgemeinde

VON VERONIKA SCHADECK

Buchbach — Landrat Klaus Löffler (CSU) wurde am Sonntagnachmittag im Festzelt zum Ehrenbürger seiner Heimatgemeinde ernannt. Gerhard Neubauer wurde zum Altbürgermeister erhoben.

Beide sind Persönlichkeiten von Steinbach am Wald. Beide haben ihre Gemeinde als Bürgermeister geprägt und beide waren sichtlich gerührt über diese Auszeichnung. „Es soll ein Zeichen der Anerkennung sein“, so Bürgermeister Thomas Löffler. Seinen Ausführungen zufolge war Gerhard Neubauer knapp 40 Jahre lang kommunalpolitisch aktiv, zwölf Jahre davon – nämlich von 1990 bis 2002 – stand er an der Spitze der Großgemeinde Steinbach am Wald. „Du hast den Grundstein gelegt, dass wir heute eine starke Mittelschule haben“, so der Bürgermeister zu einer seiner Leistungen. „Wir sind stolz auf dich!“, würdigte Thomas Löffler danach die Leistungen des Landrats. Seit dem Jahre 1990 ist Klaus Löffler in der Kommunalpolitik, zuerst als Gemeinde- und Kreisrat. Von 2002 bis 2016 führte er als Bürgermeister die Steinbacher. Und in dieser Zeit hat er seine Heimat mit Erfolg weiterentwickelt, so Thomas Löffler. Ihm seien unter anderem das Bürgerfest, der Neujahrsempfang, der Ausbau der dritten Spur zwischen Förtschendorf und Steinbach, der Zusammenhalt innerhalb der Großgemeinde zu verdanken. Dass Klaus Löffler diese Erfolge nicht als seine, sondern als eine Gemeinschaftsleistung vieler Bürger bezeichne, zeige seine Bescheidenheit.

„Brücken bauen“

Und was meinten die Geehrten? „Ich kann dazu nur danke sagen“, so Gerhard Neubauer. Und Klaus Löffler ging auf die Predigt von Pfarrer Cyriac Chittukulam ein, der von „Brücken bauen“ redete. „Brücken zu bauen, das ist auch meine Botschaft!“

aus "Fränkischer Tag" vom 28.05.2018

Kategorien: Aktuelles